CiF Ausgabe 96

10,65  inkl. MwSt.

Carp in Focus 96

Beschreibung

Nummer 96 erscheint am 29. Juli 2022

In der Ausgabe lesen Sie:

Rigs von A wie Anchor bis Z wie Zig
Bei Rigs gilt der alte, platte Spruch: Es gibt nichts, was es nicht gibt. Welch´ geniale Konstruktionen da bereits ersonnen wurden! Sebastian Schmidt hat sich auf Spurensuche begeben: Rigs von damals und heute – und ihre Funktionsweise.

Nacht des Grauens
Die schwarze Wand, sie kommt näher. Immer näher. Der Sturm setzt ein, Bäume knicken um, der Regen prasselt, ich flüchte ins vermeintlich sichere Zelt – dann folgt der große Knall. Diese eine Nacht ist bei Tobi Steinbrück bis heute unvergessen.

Enzyme
Eine minimalistische Überschrift, okay. Wir hätten auch – in Gedenken an Woody Allen – titeln können: „Was Sie schon immer über Enzyme wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten.“ Das wäre wiederum zu lange gewesen. Kurzum: Bernhard Schweiger hat das Wort.

Kamera läuft!
Philipp Woywode ist einer der profiliertesten Filmproduzenten in der Karpfenangelszene, derzeit arbeitet er im Auftrag der Videoplattform twelve ft.. Für Carp in Focus wagt Woywode einen kritischen Blick auf sein eigenes Genre: pro und contra Angelvideos.

Ungarn – von Puszta, Gulasch und großen Fischen
Das osteuropäische Ungarn ist nicht nur für sein deftiges Essen berühmt. Ungarn ist unter Karpfenanglern auch für seine vielen dicken Karpfen bekannt. Und die schwimmen dort nicht nur in Paylakes. Stefan Söllinger stellt drei Alternativen vor.

Polderpiraten
Die Seefahrernation Holland steht für Tulpenfelder, Käsespezialitäten und Windmühlen. Aber auch für Karpfenangler kommen bei unserem direkten Nachbarn auf ihre Kosten. Kevin Keil hat ein besonderes Angelrevier befischt – das Poldergebiet Oostzanerveld bei Amsterdam.

Social Carpers
So bezeichnet unser Autor Janik Wolf jene Angler, deren kompletter Tagesablauf sich über Social-Media-Plattformen wie Instagram oder Facebook nachvollziehen lässt. Neben Unterhaltung bieten die Posts Informationen über aktuelle Fänge. Manchmal praktisch, manchmal aber auch nervig.

Freitag, der 13.
Ist dieses Datum tatsächlich mit dem sprichwörtlichen Pech behaftet? Deshalb die lange geplante Angeltour an den ungarischen Balaton zu verschieben, kam für Michael Ebner nebst Freundin Fiona Secker jedenfalls nicht in Frage. Und soviel sei vorab verraten: Es war die richtige Entscheidung.

Außerdem: reflections Waves of silence Kay Synwoldt / Shortcut Changes Sebastian Schmidt / reflections Der Admiral Gregor Werling / Tacklebox / Baits & Bits