Ausgabe 63 erscheint am 27. Januar

thumb_cif_01Ende Januar sind viele Gewässer zugefroren. Wer ein offenes Gewässer findet, für den stehen die Aussichten gut, einen der Dicken zu erwischen. Nicht immer braucht es dafür übermäßig viel (Zeit-)Einsatz. Unser Autor Tobias Steinbrück hat mitten im Winter eine echte Perle erwischt. Zugegeben: Ein wenig Vorbereitung, die richtige Strategie und ein wenig Glück waren Voraussetzung für seinen (semi-)instant Erfolg. Aber auch für Nicht-Winter-Angler haben wir das kommende Heft wieder voll gepackt mit Anregungen und Tipps. Und zum Schmökern sind lange Winterabende wie gemacht.

 

In unserer Ausgabe 63 lesen Sie:

 

thumb_cif_10-15_frostige_nachteFrostige Nächte
Der Winter hat seinen besonderen Charme, findet Prologic-Teamangler Stefan Gysbers. Doch in frostigen, langen Winternächten am Wasser sitzen – das ist nicht jedermanns Sache. Zumal die Fangchancen gering sind. Gysbers aber macht uns Mut.

 

thumb_cif_16-21_herbst_in_hollywoodHerbst in Hollywood
Eine 28-Hektar-Schottergrube nahe Wien, von Insidern „Hollywood“ genannt. Dort schwimmen Unmengen kleiner Karpfen. Josef Bohrn aber weiß, wie man an die wenigen großen Exemplare rankommt.

 

 

 

 

thumb_cif_22-29_mein_weg_zum_karpfenangelnMein Weg zum Karpfenangeln
Einst dachte Mario Winter: Angeln mit Boilies? Wie soll das funktionieren? Dann aber infizierte er sich mit dem Virus, den wir alle in uns tragen und jetzt lässt er uns teilhaben – an seinen Erlebnissen und Erfahrungen aus vier Jahren Karpfenangeln.

 

 

thumb_cif_30-33_die_nackte_unbekannteDie nackte Unbekannte
Florian Hennhöfer ist hin und weg. Von einer Frau, die er im FKK-Bereich eines Münchner Badesees kennenlernte. Die Frau ist sonnengebräunt, hat Stil und...nee, wir wollen nicht zuviel verraten.

 

 

 

 

thumb_cif_34-41_junge_mit_dir_stimmt_etwas_nicht„Junge, mit Dir stimmt
e
twas nicht“
Zwei Angler, zwei Generationen, zwei Welten. Volker Protzek und sein Vater Heiner. Dann nimmt Volker, ein spezialisierter Karpfenangler und B.Richi-Teammitglied, den Papa zu einem Trip an den Badgers Holt in Frankreich mit. Ein Kulturschock für Papa.

 

 

thumb_cif_42-49_abenteuer_in_rotAbenteuer in rot
Am Lac du Salagou muss man sich auf einiges gefasst machen. Und sei es, dass man tagelang tatenlos am Ufer sitzt, weil der Sturm das Angeln unmöglich macht. Oder dass Krebse alle gefütterten Boilies davon tragen. Wer aber durchhält, wird mit wunderschönen Karpfen entlohnt – wie Marco Bettin zeigt.

 

thumb_cif_50-57_olkriseÖlkrise
Stark ölhaltige Boilies können verhängnisvoll sein. Sie verschlechtern die Löslichkeit der im Boilie enthaltenen Attraktoren, vor allem im Winter. Doch Ian Moore, Boss der Köderfirma CC Moore sagt: es kommt auf die Feinheiten an.

 

 

 

thumb_cif_58-63_daniels_goldener_herbstDaniels goldener Herbst
Er ist Kärntner, sein Fluss ist die Drau, dort macht ihm so schnell keiner etwas vor. Daniel Polsinger schildert uns seine Herbst-Kampagne 2016: viele Nächte, viel Futter, viele Fische.

 

 

 

 

thumb_cif_64-67_carpzillaLuftdruck – der entscheidende Faktor?
Was ist dran an der alten Regel, wonach bei Schlechtwetter, also bei Tiefdruck, die Fische besser beissen? Carpzilla-Redakteur Volker Seuß hat zu diesem Thema seine eigenen Studien angestellt.

 

 

thumb_cif_68-75_eisige_uberraschungEisige Überraschung
Diese Wintersession, befürchtet Tobi Steinbrück, wird ein Blank mit Ansage. Ohnehin ist er nur wegen einiger Produktfotos, die er für seinen Sponsor Nash schießen muss, am Wasser. Dann aber kommt alles anders.

 

 

thumb_cif_76-83_updateVerdorbene Boilies...
...will kein Karpfenangler an seinem Futterplatz liegen haben. Denn Boilies, die schon tagelang am Seegrund liegen und verderben, schrecken Karpfen eher ab, als dass sie Karpfen anlocken. Richtig? Drei Experten schildern uns ihre Sicht der Dinge.

 

 

thumb_cif_84-91_der_junge_aus_den_bergenDer Junge aus den Bergen
Die Talsperren hoch oben im Sauerland sind für Karpfenangler ein schwieriges Terrain. Also kehrte Philipp Gatzsch seiner Heimat den Rücken – und versuchte sein Glück an einem kleinen Baggersee im Rheinland. Gute Idee, Philipp!

 

 

thumb_cif_92-99_tipps_furs_futterbootTipps fürs Futterboot
Viele Karpfenangler besitzen ein Futterboot ohne GPS und Selbstfahrautomatik, manche verzichten gar auf ein Echolot. Wie aber findet man damit den 300 Meter entfernt liegenden Futterplatz, und das auf den Meter genau und auch bei Nacht? Marco Gorges verrät es Ihnen.

 

 

thumb_cif_100-107_happy_endHappy End
Das wünschen sich alle Karpfenangler: einen versöhnlichen Saisonabschluss. Dream Baits Team-Angler David Wouters hat ihn erlebt. Allerdings lief vorher lange nicht alles nach Plan. Ein Jahres-Rückblick mit Höhen und Tiefen – dickes Ende inklusive.

 

Außerdem: Interaktiv, Backstage, Tacklebox, Baits & Bits