Ausgabe 59 ab 27. Mai im Fachhandel

thumb_cif59_01Spätestens im Wonnemonat Mai wird es Zeit für den Einstieg in die Karpfen-Saison. Die Natur präsentiert sich in sattem Grün, alles blüht. Und auch unter Wasser ist eine Menge los, die Karpfen sind aktiv. Leider haben die Schuppenträger nicht nur Fressen im Kopf. Es ist Laichzeit. Häufige Wetterwechsel können aus dem Mai angeltechnisch einen schwierigen Monat machen. Dann kommt es auf die richtige Taktik an. Manchmal reicht es auch, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Wir haben die passenden Tipps, damit Sie auch bei schwierigen Bedingungen immer hart am Fisch bleiben.

 

In der nächsten Ausgabe lesen Sie unter Anderem:

 

thumb_cif59_12-13_pascal_bouillonDer Fisch seines Lebens
Sagen wir, wie´s war: Pascal Bouillon ging es beschissen. Und was macht er? Er geht angeln. Und was fängt er? Den größten Karpfen seines Lebens, unglaubliche 30,8 Kilo schwer. Wie es Pascal heute geht? Viel, viel besser. Die Geschichte einer gelungenen Selbsttherapie.

 

 

thumb_cif59_20-21_florian_haugDer nicht im Kescher landet...
...liefert Stoff für unvergessliche Erinnerungen. Riesig war er, mindestens ein 50er! Und wie der gekämpft hat! Booaar! Deshalb weiß Florian Haug Aussteiger zu schätzen. Na ja, solange es nicht zu viele werden.

 

 

 

thumb_cif59_26-27_daniel_polsingerLass laufen
Running Rig, zu deutsch: Laufblei-Montage. Schon mal gehört? Ja? Aber noch nie geangelt. Stimmt´s? Daniel Polsinger mit einem Plädoyer für dieses Blei-Set-up, das zwar kaum geangelt wird, jedoch (oder: gerade deshalb) große Vorteile bietet.

 

 

thumb_cif59_32-33_thomas_van_gestelPerfektes Timing
Wer vor der Laichzeit die gewichtigen Rogner abgreifen will, muss den passenden Zeitpunkt abpassen. Dank guter Planung und Flexibilität beim Angeln ist Thomas van Gestel genau das gelungen. Zusammen mit seinem Angelpartner Felix war er zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

 

 

thumb_cif59_40-41_alexander_koblerSchatzi, schenk´ mir ein Foto
Alex Kobler und Caroline DiCachi sind ein eingespieltes Team. Auch beim Schießen ihrer Fangfotos. Einen Fisch mit diversen Tricks größer wirken zu lassen als er in Wahrheit ist – das ist für die beiden ein absolutes No-go.

 

 

 

thumb_cif59_48-49_marco_gorgesMarco mag´s natürlich
Recht hat er, unser Autor Marco Gorges: Statt teuren Flavours und Additiven bevorzugt er natürliche Zutaten: Anis, Chili, Knoblauch und vieles mehr, was Omas Küche oder der Asia-Shop um die Ecke her gibt.

 

 

 

 

thumb_cif59_56-57_carpzillaGerechtigkeit siegt?
Nichts schlimmer als wenn zwei Karpfenangler zu einem Frankreich-Trip aufbrechen – doch nur einer von beiden fängt die großen Fische. Daran sind schon Freundschaften zerbrochen. Volker Seuß, Redakteur des Internet-Portals Carpzilla, über die (vermeintliche) Lösung des Problems: Run-auf-Run-Angeln.

 

 

thumb_cif59_62-63_danny_fairbrassSie können auch Kanal!
Danny Fairbrass und Darrell Peck, die beiden Korda-Koryphäen, waren bislang nicht sonderlich geübt, wenn es ums Kanalangeln ging. Doch gute Angler finden sich überall zurecht. Das bewiesen die beiden beim Dreh für die neue Korda-DVD “Masterclass Vol.3”.

 

 

thumb_cif59_70-71_updateSind Sie eher der harte oder der weiche Typ?
Falls Sie sich fragen, wie wir das meinen: Es geht um Boilies. Manche unter uns stehen auf weiche Boilies, andere auf harte. Unser Mitarbeiter Tobias Steinbrück (rechts) bat drei Experten um Auskunft, welches denn nun der richtige Weg ist.

 

 

thumb_cif59_78-79_philipp_kretzschmarKaltstart
Wonnemonat Mai? Nicht unbedingt beim Karpfenangeln. Besonders an tiefen Gewässern brauchen die Karpfen lange, bis sie in die Gänge kommen. Philipp Kretzschmar gelang es dennoch, sie aus der Reserve zu locken.

 

 

 

thumb_cif59_86-87_mat_woodsGroße Liebe zu kleinen Krabblern
Mat Woods vom englischen Endtackle-Hersteller Avid Carp liebt Maden. Weil, so seine Überzeugung, auch die Karpfen Maden lieben. Mat erklärt uns, auf welche Feinheiten es beim Angeln mit Maden ankommt.

 

 

 

thumb_cif59_92-93_istvan_orbanNimm´s leicht!
Welche Stärke haben Ihre Ruten? 3lbs? 3,5lbs? Unnötig, sagt István Orbán, Teamleader bei Keen Carp. Orbán fischt drei Meter kurze Ruten mit gerade mal 50 Gramm (!) Wurfgewicht. Und landet damit Karpfen weit über der 30-Kilo-Marke.

 

 

Außerdem: Backstage / Interaktiv / PhilosoFISCH / Baits & Bits / Tacklebox