Ausgabe 50 ab 28. Nov. im Handel

thumb_cif_50_01_webEin Sommer, der irgendwie keiner werden wollte und ständig wechselnde Wetterlagen haben die zurückliegende Saison zu keinem einfachen Angeljahr gemacht. Dafür erleben wir jetzt einen ungewöhnlich warmen (Spät-)Herbst. Der große Frost lässt noch auf sich warten und das Wasser ist noch nicht so weit abgekühlt, dass die Karpfen im Wintermodus sind. November und sogar Dezember können jetzt noch so manch einen dicken Fisch bringen.
Manch ein Karpfenangler macht aber trotzdem längst Winter (Angel-)Pause. Auch dann kann interessante und informative Lektüre übers Karpfenangeln die dunkle Jahreszeit angenehmer machen. Genau richtig dafür: die neue Ausgabe von Carp in Focus.

In unserer nächsten Ausgabe lesen Sie unter Anderem:

thumb_cif_50_10-11_jubilaumCarp in Focus wird 50
Dieses Jubiläum ist Anlass für einen Blick hinter die Kulissen. Wie entstand Carp in Focus? Wie sieht die Arbeit in der Redaktion aus? Welche Ideen stecken dahinter? Antworten von Chefredakteur Kay Synwoldt
.

 

 

 

thumb_cif_50_18-19_novemberDurchhalten, bald ist November!
Früher war auch Mario Winnikes einer jener Angler, die Ende Oktober ihr Tackle in den Keller räumten. Mittlerweile aber fängt er seine größten Fische mit steter Regelmäßigkeit im November. Der November – ein unter Karpfenanglern gemeinhin grob unterschätzter Monat.

 

thumb_cif_50_26-27_hilfe_ich_werde_vater„Hilfe, ich werde Vater!“
Freudestrahlend steht die Frau da, den Schwangerschaftstest in der Hand. Der karpfenangelnde zukünftige Papa aber weiß: bald ist nichts mehr, wie es einmal war. Tobias Steinbrück hat gelernt, dass beides geht: glücklicher Papa und glücklicher Karpfenangler.
 

 

thumb_cif_50_34-35_futterfluchtDie Mär von der Futter-Flucht
Erfahrene Karpfen meiden große Futterplätze. Sie würden angesichts des vielen Futters sogar die Flucht ergreifen, heißt es. Kann Futter tatsächlich eine Scheuch-Wirkung haben? Nein, alles Unsinn, sagt Carp-in-Focus-Chefredakteur Kay Synwoldt.

 

 

 

thumb_cif_50_44-45_rgernisseDas ABC der Ärgernisse (2)
Teil 2 unserer allseits beliebten Serie über die Widrigkeiten beim Karpfenangeln. Carp-in-Focus-Textredakteur Markus Schocker hier mit den Buchstaben N bis Z. Falls jemand ergänzende Vorschläge hat: her damit! Auf der Leserbrief-Seite unserer nächsten Ausgabe ist noch Platz.

 

 

 

thumb_cif_50_48-49_carpzillaCatch&Release: Vorsicht, liebe Karpfenangler!
Das Internet-Portal Carpzilla ist mit seiner eigenen Kolumne auch in Carp in Focus vertreten. Diesmal schildert Carpzilla-Redakteur Volker Seuß, wie wir Karpfenangler uns mit der Catch&Release-Angelei angreifbar machen. Er zeigt jedoch auch auf, wie die Zukunft aussehen könnte: Selektive Entnahme statt konsequentem C&R.

 


thumb_cif_50_52-53_updateKarpfenangeln 2.0: Schwanzvergleich?

Eigentlich ist Karpfenangeln eine entspannte Angelegenheit. Eigentlich. Doch immer mehr Angler machen aus ihrem Hobby eine Art Leistungssport – und exponieren sich in den Medien mit ihren Fängen. Tobias Steinbrück (rechts) befragte drei Experten zu dieser Entwicklung.

 


thumb_cif_50_60-61_etienne_erfolgsformelEtiennes Erfolgsformel

Es gibt sie, die Leute, die wissen wie man Karpfen fängt. Etienne Gebel, einst Marketing-Manager bei Korda Europe, ist einer von ihnen. Also haben wir gesagt: Etienne, schreib uns etwas über Deine Erfolgsformel. Weil wir wussten, dass dabei Gutes herauskommt.

 


thumb_cif_50_72-73_anschlagenAnschlagen, aber flott!

Wer sich in seinen Schlafsack kuschelt und auf den großen Run wartet, mit kreischendem Buzzer und wild rotierender Rollenspule – der verpasst viele Bisse. Davon ist Philipp Kretzschmar überzeugt. Kretzschmar favorisiert die schnelle Nummer: Anschlagen, sobald sich der Hanger hebt.

 


thumb_cif_50_80-81_boeses_erwachenBöses Erwachen

Wir Karpfenangler sind wahre Optimisten: Wir stellen einige Tausend Euro ans Wasser, schlummern ein paar Meter weiter in unserem Bivvy – und gehen fest davon aus, dass am nächsten Morgen alles noch da ist. Was leider nicht immer der Fall ist. Kurzum: Marco Gorges gibt Tipps gegen Tackle-Klau.

 


thumb_cif_50_90-91_interview_keen_carp„Viele Karpfenangler angeln nicht, sie sitzen nur da“

Jetzt müssen Sie, liebe Leser, stark sein. Denn was Keen Carp-Boss Hub Genders da unserem Chefredakteur Kay Synwolt erzählt hat, dürfte so manchem unter Ihnen gar nicht gefallen. Dumm gelaufen! Nein, im Ernst: Wer dieses Interview liest, ist danach schlauer. Keine Selbstverständlichkeit heutzutage.

 


Außerdem:
Backstage / Frohes Fest – Der perfekte Geschenke-Tipp / Bewährungsprobe: Shimano Ultegra CI4 XTB / So tief geht Karpfen / Was spricht gegen die „umgekehrten Schneeman-Montage“ / Pinwand / Baits & Bits / Tackle-Box