Ausgabe 49 ab 26. Sept. im Handel

thumb_cif_49_1_titelDen Herbst erwarten die meisten Karpfenangler mit einer gewissen Vorfreude. Sie hoffen auf goldene Zeiten für – und das nicht nur der in goldenen Herbstfarben leuchtenden Blätter wegen. Der Herbst ist die Zeit der großen Fischzüge. Mit sinkenden Wassertemperaturen gehen die Karpfen noch einmal auf Futtersuche. So zumindest die Theorie. Leider scheint sich die Natur nicht immer an diese Regel zu halten. In den letzten Jahren waren die Herbst-Fänge eher durchwachsen. Ganz sicher nicht durchwachsen ist die nächste Ausgabe von Carp in Focus. Darin haben wir für Sie viele interessante Themen mit jeder Menge Tipps und Lesespaß gebündelt. Womöglich kann das Wissen unserer Autoren Ihnen dabei helfen, die Saison in diesem Herbst mit ein paar dicken Fischen abzuschließen.

 

thumb_cif_49_2_finderlohnFinderlohn
Eine Zielfisch-Story, wieder einmal, gäääähn... Aber stopp: Was sich unser Autor Peter de Boer alles hat einfallen lassen, um den Fisch seiner Träume zu überlisten – das ist außergewöhnlich. Soviel Kreativität bei der Rig-Tarnung dürfte den allermeisten unserer Leser fremd sein.

 


thumb_cif_49_3_instantTotally instant
Du willst ihn doch auch: den perfekten Instant-Boilie, der sofort fängt, ohne langes Vorfüttern. Ach, wenn´s doch nur so einfach wäre. Sebastian Schmidt über diesen (zumeist unerfüllbaren) Traum eines jeden Karpfenanglers.



 

 

thumb_cif_49_4_kanalarbeiterDer Kanal-Arbeiter
Christoph Trippe weiß wo er hingehört: an die Kanäle seiner Heimat, dem Ruhrgebiet. Dort fängt er 20-Kilo-plus-Karpfen, inmitten urbanen Flairs. Ein Vorteil, ganz nebenbei: Die nächste Pizza-Bude ist meist nicht weit.

 

 

 

 

 

thumb_cif_49_5_abcDas ABC der
Ärgernisse (1)

Wir Karpfenangler haben so ein schönes Hobby, es erfüllt uns mit Freude und Glückseligkeit, es schenkt uns wunderbare Stunden. Nur ab und an...nun ja, gibt’s ein paar klitze-kleine Widrigkeiten. Markus Schocker mit seinem Alphabet der Ärgernisse. Hier Teil 1, von A bis M.

 


thumb_cif_49_6_kunstKunst und Karpfen

Peter Brauneis hat sich einem ambitionierten Projekt verschrieben: Drei Jahre lang will der Künstler aus Salzburg nahezu ausschließlich Bilder von Karpfen und ihren Fängern anfertigen. Carp in Focus-Mitarbeiter Daniel Polsinger unterhielt sich mit Brauneis anlässlich seiner Ausstellung im „kunstraum pro arte“ im salzburgerischen Hallein.

 


thumb_cif_49_7_nichts_istNichts ist unmöglich

Frankreich – für viele Karpfenangler ein beliebtes Ziel für längere Angeltouren im Urlaub. Aber es geht auch anders. Patrick Scupin nutzt normale Wochenenden für sein Angeln im Ausland. Unmöglich? Alles eine Frage der Organisation.

 

 

thumb_cif_49_8_hitHit&Run
Was sich im Guerilla-Krieg prima bewährt hat, praktiziert der Niederländer Martin Post beim Karpfenangeln: Die Hit&Run-Methode. Martin schwört drauf – und auch, dass er ansonsten mit Guerilla-Kriegern nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Okay Martin, wir glauben Dir.

 


thumb_cif_49_9_italiaBella Italia

Es muss nicht immer Frankreich sein. Wie wär´s mit Italien? Wie wär´s mit dem Lago di Ripasottile? Markus Rosenberger hat´s probiert. Die neun Tage wurden zu einem Überlebenskampf, mit viel Regen, mit Long-range-Angeln auf 500 Meter Distanz. Aber auch mit 24 schönen Fischen.

 

thumb_cif_49_10_withy_poolUnterschätzte Waffe:
Das Withy-Pool-Rig
Einige Rigs führen bei uns ein Schattendasein, obwohl sie in England äußerst populär sind. Wie das Withy-Pool-Rig. Zu kompliziert zu binden oder schlichtweg eine unnötige, englische Spielerei – so die landläufige Meinung. Zu unrecht, sagt Taska Sales Manager Maurice Willms.

 

thumb_cif_49_11_eiszeitEiszeit
Grundfutter und Partikel auf knapp 50 Meter Entfernung ausbringen, noch dazu ohne stundenlang beschäftigt zu sein? Und all das ohne Boot oder Futterboot? Kein Problem, sagt Stefan Pschierer und empfiehlt: Iceballs.

 

 

 

 

 

thumb_cif_49_12_chod_rigChod Rig Evolution
Alain Blair hat mit seinen Kumpels von Nash Tackle vier Chod Kits entwickelt, die wahrlich innovativ sind. Unter anderem eine Variante für verkrautete Gewässser, bei der das Blei frei gegeben wird. Wir sagen: Kompliment!

 

 

 

 

 

thumb_cif_49_13_steirerteichSteirerteich:
das Ende einer Ära?

Der Steirerteich in Kaindorf in der österreichischen Steiermark hat das Karpfenangeln in Österreich entscheidend geprägt. Doch 2017 läuft der Pachtvertrag von Harry Rechberger aus. Daniel Polsinger lässt eine erfolgreiche Session Revue passieren und berichtet über Details zum Gewässer.

 

Außerdem: Expertenrunde: Schonhaken – eine Frage der Ehre? / Pellets: so halte ich die Brassen fern / Hotspot Plateau: oben oder unten? / Extrem viel Kraut: das beste Rezept / Im Lesertest: Nash Intant-Action-Boiles / Backstage / Interaktiv / Pinwand / Tacklebox / Baits& Bits