Home arrow Alle Artikel arrow CIF - Ausgaben arrow Ausgabe 23 seit 27.Mai 2010 im Handel!
Ausgabe 23 seit 27.Mai 2010 im Handel! Drucken E-Mail
thumb_bild1titelDer Winter war lang und das Frühjahr auch nicht mehr das, was es einmal war. Aber spätestens im Wonnemonat Mai beginnt für den letzten Karpfenfreak die Angelsaison. Allerdingst bleibt der Saisonauftakt nicht immer ungetrübt. Denn je nach Witterung und den damit verbundenen Wassertemperaturen macht uns die Laichzeit der Karpfen einen Strich durch die Rechnung. Dann haben die Rüssler andere Dinge im Kopf und fressen schlecht. Aber es gibt Möglichkeiten, wie man trotzdem fangen kann. Und dabei kann Ihnen die nächste Ausgabe von Carp in Focus helfen. Denn unsere Autoren geben nützliche Tipps und Anregungen für diese manchmal schwierige Zeit des Jahres.


Die Berichte im Einzelnen:

thumb_bild_2_ebro
Ebro, wir kommen wieder!
Vier Angler fangen in einer Woche 16 Fische, der Großteil davon unter 20 Pfund. Das mag nicht sonderlich beeindruckend klingen. Dennoch, findet Enrico Schmidt, war der Ausflug an den Ebro in Spanien ein lohnendes Abenteuer. 



thumb_bild_3_flauschige_verfhrung
Flauschige Verführung
Subfloat-Angeln galt bislang als Notlösung, um über Hindernisse hinweg zu angeln. Klaus Wegmann und Jeroen Albers machen aus der Not eine Tugend. Sie fischen fast nur noch Subfloat – dank des neuen Camouflage-Systems „The Fuzz“.



thumb_bild_4_junge_anglerJunge Angler, alte Werte
Karpfenangler der jungen Generation haben es nicht leicht – weiß Johannes Keller. In einem Metier, das von Tackle-Wahn und Selbstprofilierung geprägt ist, suchen sie nach dem rechten Weg. Da sind die alten Angler gefordert – doch die schwelgen oft in falscher Nostalgie. Oder sie flüchten.

thumb_bild_5_plastic_fantasticPlastic Fantastic
Maiskörner oder Tigernüsse aus Plastik? Damit kann man doch keine Karpfen fangen! Man kann – und zwar fantastisch. Carp in Focus-Chefredakteur Kay Synwoldt über die vielen Einsatzmöglichkeiten von Plastikködern. 



thumb_bild_6_der_fremdgngerDer Fremdgänger
Laichzeit gleich Frust-Zeit? Nicht für Hubert Häring. Wenn er von den liebestollen Karpfen mal wieder ignoriert wird, sattelt er einfach um. Auf Störe und Welse. So ein Seitensprung bringt Abwechslung ins Angler-Leben. 





thumb_bild_7_sticks-stoffSticks-Stoff
Wer große Karpfen fangen möchte, macht um Pellets einen Bogen. Denn diese ziehen gewöhnlich kleine Fische an. Vorschlag: Wie wär´s mit Sticks? Die sehen aus wie Pellets, sind es aber nicht. Und fangen große Fische. Sagt zumindest Belgiens Top-Angler Eddy Sterckx.



thumb_bild_8_kamera_luft
Kamera...läuft!
Die Produktion einer Karpfenangel-DVD kann zu einem Abenteuer werden. Philipp Braun hat es gewagt. Für „Phil on Carp, der Film“ beangelte er drei Gewässer. Wir haben ihn bei den Dreharbeiten begleitet.




thumb_bild_9_das_auge_frisst_mit
Das Auge frisst mit
Sagt Ihnen der englische Begriff „preoccupation“ etwas? Dann sind sie vielleicht auch schon mal am Verzweifeln gewesen. - Wenn Karpfen alles fressen, nur nicht unseren Hakenköder. Allerdings gibt es da einen Trick. Den verrät Ihnen Sebastian Schmidt.


thumb_bild_10_verbandskasten
Verbandskasten
Der Deutsche Karpfenangel Club (DKAC) ist das Sprachrohr der deutschen Karpfenangler. Um in Zukunft mehr bewegen zu können, wird aus dem Club ein Verband. Und der heißt VDKAC. Markus Schocker gibt einen Einblick.



bild_11_enterpreisss





Auch in dieser Ausgabe:
200 Testpakete GRATIS! - Großer Enterprise Tackle Lesertest - nur bei Carp in Focus! Teilnahmebedingungen im Heft. 

Außerdem:
Experten Talk: Wie ich trotzdem Fische fange – Unter der Lupe: Aqua Luggage – Zum Nachbauen: das Bungee-Rig – Aktuelle Fangberichte – Carp in Focus LIVE – Gibt es Boilies, die nur am Tage fängig sind? - Was ist Corn Steep Liquor?