RIGS & TACTICS: SNAG RIG

von Tobias Steinbrück

Angeln sie vor Hindernissen wie Holz der über rasiermesserscharfen Dreikantmuscheln, die sich auf Steinen angesiedelt haben?

An meinen heimischen Kiesgruben gibt es viele Dreikantmuscheln. Um die Fische nicht zu verlieren, ist grobes Material angebracht. Nicht nur bei der Schlagschnur sondern auch beim Rig selbst. Denn auch das Vorfach kann abreißen. Derbes Material bedeutet leider auch immer wieder einen Rückgang der Bisse, weil sich der Hakenköder nicht so frei bewegen kann. Je dicker Schnur und Vorfach, desto eher bemerken die Karpfen den Schwindel. Glauben sie nicht? Dann unterhalten sie sich mal mit einem Stippangler. Da entscheiden minimale Unterschiede bei der Schnurstärke über Erfolg oder Misserfolg.

Bei Holz oder Hindernissen muss beim Karpfenangeln ein Kompromiss her. Es geht darum, derbes Vorfachmaterial mit einem trotzdem beweglichen Hakenköder zu kombinieren. Die Verwendung von Hair Braid macht´s möglich, damit bleibt zumindest der Hakenköder beweglich und damit unverdächtiger.

Hair Braid ist eine hauch-dünne, trotzdem sehr stabile Schnur, die zum Anknoten des Hakenköders genutzt wird und die Haarverbindung bildet. Der Boilie verhält sich natürlich und das Rig kann effizient haken, denn durch die flexible Verbindung von Köder und Haken fällt der Haken schneller nach unten und kann sich leichter in seine optimale Einhakposition drehen.

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.