NASH GYRO HAKEN:

RONNIE RIG 2.0

Derzeit in aller Munde – das so genannte Ronnie Rig. Man könnte die Köderpräsentation als Kombination aus einem 360 Grad Rig und einem Chod Rig verstehen. Mit den neuen NASH Gyro Haken arbeitet die Montage besonders effektiv.

Das Herzstück des Ronnie Rigs, ein mittels Micro-Ring-Swivel verlängerter Hakenschenkel, macht den Haken sehr gut drehbar und sorgt damit für gute Hakeigenschaften (ähnlich dem 360-Rig). Im Unterschied zum 360 Grad Rig wird beim Ronnie Rig der Micro Swivel nicht auf den Hakenschenkel geschoben, sondern im Öhr eingehängt. So kann sich der Haken nicht mehr verkanten und durch entsprechende Hebelwirkung das Karpfenmaul verletzen.
Standardmäßig wird das Ronnie Rig mit einem Auftriebsköder (Pop-up) gefischt, der sich an dieser Montage ganz dicht über dem Boden schwebend anbieten lässt. Ein herkömmliches Chod-Rig ließe sich für diese Präsentation nicht kurz genug binden.
Ein Nachteil des Ronnie Rigs bisher: Die Kombination von Ring-Swivel und Haken muss genau zueinander passen und muss obendrein erst noch zusammengesetzt werden.

Die neuen NASH Gyro Haken werden nun bereits mit im Öhr eingehängtem Ring-Swivel geliefert. Da die Verbindung von Haken und Wirbel über eine runde Öse statt bisher über einen länglichen Clip zustande kommt, bleibt der Haken an der Verbindung beweglicher. Zudem wird die Einheit aus Fang X Haken und Ring-Swivel minimal verkürzt. Das verbessert noch einmal die Hakeigenschaften. Einfacher binden lässt sich die Montage mit den Gyro Haken obendrein.
Der Gyro Haken wird so gewissermaßen zur Basis für das Ronnie Rig 2.0.

Auch mit Bodenködern
Nash Teamer Tobias Steinbrück verwendet das Ronnie Rig nicht nur mit Pop-up-Ködern. Er hat mit Bodenködern ebenfalls gute Erfahrungen gemacht. Durch den sehr leichtgängigen Wirbel und den Ring dreht sich der Haken in Verbindung mit monofilen oder ummantelten Vorfächern noch leichter und zielgerichteter. Um den Einsatz des Gyro Hakens noch effektiver zu machen, sollte man den Bodenköder mit dünnem Hairbraid anködern.

Step by step
Tobias Steinbrück hat mit seiner Kamera die wichtigsten Arbeitsschritte für sein Gyro Bottom Bait Rig festgehalten:

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.