Radical-Testangler Robin Illner hat im Frühjahr gezielt kapitalen Karpfen an großen und flachen Gewässern in Nordfrankreich nachgestellt. Sein Ziel war
Derzeit in aller Munde – das so genannte Ronnie Rig. Man könnte die Köderpräsentation als Kombination aus einem 360 Grad Rig und einem Chod Rig verstehen.
Gerade jetzt im Frühjahr, wenn die Natur in vollen Zügen erwacht, gibt es für mich nichts Schöneres, als alleine inmitten der Natur zu sitzen und meinen Lieblingen nachzustellen
Vorbei die düsteren Tage, die einem die gute Laune nahmen. Inzwischen ist (Früh-)Sommer und gute Laune angesagt. Mit dieser positiven Grundeinstellung kam ich an meinem Gewässer an

BUNTE MISCHUNG

Jedes Frühjahr das gleiche Dilemma: Was tun mit den Boilieresten aus dem vergangenen Jahr? Ein Kilo hiervon, zwei Kilo davon – alles zusammen gekippt . CiF Chefredakteur Kay Synwoldt bevorzugt boiliemäßig eher die Monokultur statt bunte Mischung.
Seit nun mehr 20 Jahren fischt der Radical- und Black-Cat-Teamangler Benjamin Gründer gezielt auf Karpfen. Ein Ausnahmefisch von über 25 Kilo war viele Jahre der Antrieb für seine Reisen.
Jan-Martin Krok setzt für seine Angelsaison auf neue Köder: Penny Fish & Fruit Boilies von Cockbaits. Schon Mitte März ging es damit an sein Hausgewässer. Für den 30-jährigen Saarländer wurde es ein Saison-Auftakt nach Maß.
Zumindest eine Sache haben Karpfen mit uns Menschen gemein: Auch die Fische nicht mit ewigem Leben gesegnet. Schon in den vergangenen Jahren wurde ich als Angler immer wieder mit dieser bitteren Wahrheit konfrontiert.
Während wir unsere (Winter-)Mäntel hoffentlich bis zum Herbst in den Schrank verbannen können, schwört der Österreicher Siegfried Barton beim Angeln jetzt auf einen ganz anderen Mantel: den Boilie-Mantel.
Wie die letzten Jahre setze ich im Frühjahr neben Weichfutter und Dosenmais gerne auf kleine Fischmehlboilies. Attraktion heißt das Stichwort. Nachdem ich seit Ende März mehr sporadisch als ernsthaft mit dieser Taktik unterwegs war,